Der ultimative Guide zum Kauf eines Hartschalenkoffers

Das Wichtigste In Kürze

Die angemessene Koffergröße ist eine Frage des Reisevorhabens.
Hochwertige Verschleißteile sparen auf Dauer viel Ärger.
Eine ökonomische Untergliederung des Innenraums ist nicht weniger wichtig als der Schutz durch die harte Schale.

Alles rund um den Hartschalenkoffer

Nicht von ungefähr erfreut sich der Hartschalenkoffer bei Reisenden großer Beliebtheit. Die harte Schale schützt ihn vor äußeren Einwirkungen, während die Rollen für die willkommene Mobilität sorgen. Ein zuverlässiger, praktischer Reisebegleiter wird der Hartschalenkoffer nichtsdestotrotz lediglich bei einem überlegten Kauf bleiben. Die richtige Wahl ist weniger eine Frage des Herstellers als vielmehr eine der individuellen Bedürfnisse.

Was ist ein Hartschalenkoffer?

Bei Hartschalenkoffern handelt es sich um Reisekoffer aus widerstandsfähigen Kunststoffen. Damit sind sie ähnlich stabil und robust wie Aluminiumkoffer, zugleich aber kaum schwerer als Weichschalenkoffer.

Warum lohnt sich ein Hartschalenkoffer?

Das Koffervolumen ist im Unterschied zu jenem von Weichschalenkoffern und Reisetaschen unveränderlich. Durch Dehnung des Materials lässt es sich nicht vergrößern. Wer überladene Koffer gewohnt ist, hat die Möglichkeit, auf Semi-Hartschalenkoffer auszuweichen. Bei ihnen beschränkt sich der harte Kunststoff auf die Kanten, weshalb sie dehnbar sind und Platz für mehr Gepäck bieten.

Für gewöhnlich sind Hartschalenkoffer Trolleys auf vier Rädern mit Teleskopgriff zum Ausziehen. Ihre Pflege ist denkbar unkompliziert. Einfaches Abwischen der Oberfläche genügt. Das Fleckenproblem der Weichschalenkoffer und Reisetaschen ist ihnen fremd. Ihre universelle Eignung für jedes Transportmittel macht Hartschalenkoffer zu gern gesehenen Begleitern bei Flug-, Bahn-, Bus- und Schiffsreisen oder auf Autofahrten.

Die Vorteile von Hartschalenkoffern auf einen Blick:

  • hohe Robustheit
  • wasserabweisende Materialien
  • einfache Handhabung durch Rollen und Teleskopgriff
  • lange Haltbarkeit durch robuste Außenhülle
  • Markenprodukte zu günstigen Preisen

Die Nachteile von Hartschalenkoffern auf einen Blick:

  • geringe Dehnbarkeit der harten Außenhaut
  • geringere Stabilität als Aluminiumkoffer
  • 5 bis 10 Prozent höheres Gewicht als Weichschalenkoffer

Wie unterscheiden sich die Modelle?

Die Materialien

Drei Kunststoffsorten haben sich auf dem Koffermarkt etabliert: Polycarbonat, ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol) und Polypropylen. Nicht selten werden Kombinationen dieser Verbundstoffe verarbeitet, um im Bemühen um Robustheit, Gewichtsreduktion und Dehnfähigkeit optimale Ergebnisse zu erzielen.

Polycarbonat verzeiht Stöße und mechanische Einwirkungen und hat eine hohe Temperaturtoleranz. Temperaturen von -60 bis +125 °C verkraftet Polycarbonat problemlos. Mit -40 bis +80 °C hat ABS eine ähnlich hohe Temperaturtoleranz. ABS ist außerdem äußerst reißfest und leicht recycelbar. Während ABS bei Kofferbauern immer beliebter wird, ist es um die Beliebtheit von Polypropylen nicht mehr besonders gut bestellt. Das recht harte, starre Material wird mittlerweile hauptsächlich zur Verstärkung der Ecken von Koffern verwendet.

Die Abmessungen

Naturgemäß geben die Abmessungen lediglich Aufschluss über die Außenmaße des Koffers. Welches Volumen verfügbar ist, hängt von der Dicke des verwendeten Materials ab.

Zu beachten ist, dass bei Flugreisen die IATA-Maße für Handgepäck gelten. Was die Maße 55(H) x 35(B) x 20(T) cm überschreitet, ist Aufgabegepäck. Heißt umgelegt auf das Volumen: Ein Koffer bis 50 Liter wird für gewöhnlich als Handgepäck akzeptiert.

Die Rollen

Hartschalenkoffer mit vier Rollen sind weniger wendig als jene mit zwei Rollen. Dafür versprechen sie ein hohes Maß an Stabilität und schonen durch die fehlende Grundspannung auf dem Alugestänge den Griff. Mit kugelgelagerten Rollen, die sich um 360 Grad drehen lassen, sind Koffer mit vier Rollen höchst komfortabel, auch wenn sie tendenziell teurer sind als Koffer mit zwei Rollen.

Wo kann man einen Hartschalenkoffer kaufen?

Fachhandel

Zu Gunsten des Fachhandels spricht die persönliche Beratung vor Ort durch einen qualifizierten Verkäufer. Dieser Kundenservice hat allerdings seinen Preis. Hinzu kommt, dass der Fachhandel nicht alle Produkte der einschlägigen Hersteller vorrätig hat.

Werksverkauf

Abhilfe schafft ein Besuch beim Hersteller. Wer sich dazu entschließt, hat nicht nur direkten Zugriff auf die gesamte Produktpalette, sondern den Abverkauf quasi das ganze Jahr über. Der Werksbesuch verspricht Ersparnisse zwischen 25 und 60 Prozent. So haben Schnäppchenjäger beispielsweise im Samsonite Outlet Ingolstadt nicht nur die Möglichkeit, Koffer günstig zu erwerben, sondern auch den Komfort von 2000 kostenlosen Parkplätzen und Öffnungszeiten montags bis samstags von 10 bis 20 Uhr.

Internet

Noch flexibler ist nur das Internet. Einesteils spart es die mühsame Anreise, andernteils sind Ersparnisse in Größenordnungen des Werksverkaufs rund um die Uhr möglich.

Was für den Koffer im Netz spricht

Wer sich nicht zu schade ist, sich zu informieren, fährt mit dem Kauf im Web am besten. Das Internet bietet bei eingehender Recherche die Fachberatung des stationären Handels und darüber hinaus die Preisvorteile des Werksverkaufs. Im Unterschied zum Werksverkauf hat das Internet allerdings die Produkte sämtlicher Hersteller im Angebot. Ein gezielter Preisvergleich erhöht damit die Chance, wirklich jenen Hartschalenkoffer zu kaufen, der den persönlichen Bedürfnissen gerecht wird.

Was kostet ein Hartschalenkoffer?

Selbst hochwertige Hartschalenkoffer sind für deutlich weniger als 200 Euro zu haben.

Welcher Hartschalenkoffer hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?

Was letztlich einen Testsieger von einem Preis-Leistungs-Sieger unterscheidet, sind die Details. So zeigt ein Vergleich von Samsonite S’Cure Spinner 75/28 und Beibye 2045 Trolley L, dass der Preisunterschied zwischen 157,82 und 34,90 Euro erheblich ist. Beide Hartschalenkoffer bestechen durch eine gute Aufteilung des Innenraums, lediglich punkto Volumen hat der Testsieger Samsonite mit 102 Litern wesentlich mehr zu bieten als die 75 Liter des Preis-Leistungs-Siegers.

Wer die Zuverlässigkeit eines Branchenriesen sucht, wählt Samsonite, wem der Sinn nach absolutem Schick steht, entscheidet sich hingegen für ein Produkt von TITAN. Den günstigen Hartschalenkoffer gibt es allerdings bei ALDI.

Hartschalenkoffer von Samsonite

Mit Reisekoffern assoziieren viele augenblicklich den Hersteller aus den USA. Das Curv-Material, das Samsonite für die Hartschalenkoffer verwendet, vereint Robustheit und Leichtigkeit. Dank der kratzunempfindlichen Oberfläche eignen sich Koffer aus dem Curv-Material besonders gut für lange Reisen. Im Verein mit einer umfangreichen Ausstattung wie einer großen Innentasche, einem Raumteiler, einem Netz-Teiler und Futterstoff macht sich ein Hartschalenkoffer von Samsonite allemal bezahlt.

2014 wurde die Lite-Lock Technologie eingeführt, um die Koffer auf eine neue Sicherheitsstufe zu heben. Die Produkte von Samsonite bewegen sich im oberen Preissegment, fünf- bis zehnjährige Garantien bürgen aber für die Qualität des Herstellers.

Hartschalenkoffer von TITAN

In der oberen Preisklasse rangiert auch TITAN, auch wenn einige Hartschalenkoffer bereits für weniger als 100 Euro zu haben sind. Nicht anders als bei Samsonite ist die lange Garantie ein Indiz für die Qualität der Produkte.

Die Marke steht für Stärke, Zuverlässigkeit und ausgefallene bunte Designs. Nicht zuletzt durch ihre TV-Auftritte bei Germany’s Next Topmodel und Desperate Housewives haben die Hartschalenkoffer von TITAN mit ihren knalligen Farben für Aufsehen gesorgt. Die Trolleys sind extrem leicht und schlagfest. Sie sind gut organisiert und bestechen durch eine vorteilhafte Innenausstattung. Manche Modelle sind beidseitig bepackbar. Mit Packpaletten und Spanngurten können beide Seiten des Koffers mit Kleidung bestückt werden.

Hartschalenkoffer von ALDI

Bei ALDI Süd gibt es Trolleys. Die Marke Royal Class Travel Line ist Weihnachten 2016 gleich in drei Größenordnungen vertreten: mit bis zu 36 Litern Volumen als Hybrid-Trolley-Boardcase für 49,99 Euro, mit bis zu 64 Litern Fassungsvermögen als Medium-Trolley für 59,99 Euro und mit bis zu 95 Litern als großer Hybrid-Trolley für 69,99 Euro.

Das große Plus der innovativen Hybridbauweise ist der äußerst robuste Leichtbau. Daneben punktet der Hybrid-Trolley durch ein ausziehbares Teleskopgestänge aus Aluminium, ein Hauptfach mit 4 Reißverschluss-Innentaschen sowie Kreuzspanngurt, kugelgelagerte Leichtlaufrollen, eine schlagfeste Polycarbonat-Rückschale und die Möglichkeit, das Koffervolumen um 15 bis 25 Prozent zu erweitern.

Welche Größe für welches Reisevorhaben?

Größer ist nicht besser, wenn dadurch die Kosten über Gebühr steigen. Speziell auf Flugreisen schlägt das Gewicht zu Buche. Alles, was deshalb nicht zwingend an Reisegepäck nötig ist, bleibt außen vor.

Bei einer Reisedauer von 2 Tagen genügt ein Handgepäck. Mit einem Koffervolumen von 20 bis 50 Litern und einem Gewicht unter 10 Kilogramm ist den Auflagen der Fluggesellschaften Genüge getan. Für eine Reisedauer von 1 bis 2 Wochen braucht es dagegen den mittelgroßen Koffer mit einem Volumen von 70 bis 80 Litern. Lediglich bei einer Reisedauer von 2 bis 4 Wochen erfüllt der große Koffer im Format XXL mit einem Volumen von 100 bis 120 Litern seinen Zweck.

Hartschalenkoffer: Tipps, Tricks und Infos

Was zeichnet einen guten Hartschalenkoffer aus?

TSA-Schlösser

Schlösser schützen zwar nicht vor Diebstahl, verhindern aber aufgehende Reißverschlüsse. Empfehlenswert sind namentlich TSA-Schlösser. TSA ist die Kurzform für Transportation Security Administration. TSA-Schlösser können vom Flughafenpersonal bei Bedarf mit einem Generalschlüssel geöffnet werden, ohne den Koffer gewaltsam aufbrechen zu müssen.

Hochwertige Verschleißteile

Verschleißteile wie Griff und Räder sollten gründlich geprüft werden. Bei einer zu laschen Montage steht zu befürchten, dass der Griff früher oder später klappert und die Räder unkontrolliert schlackern. Kugellager in den Rollen sind hingegen ein untrügliches Zeichen von Qualität. Auch sollten die Rollen aus Weichgummi bestehen. Rollen aus Hartplastik brechen nämlich leicht und fallen durch unangenehme Geräusche auf.

Sinnvolle Bepackungsmöglichkeiten

Im prinzipiellen Aufbau ähneln sich Hartschalenkoffer. Lediglich die Untergliederung unterscheidet gute von schlechten Koffern. Zu viele Unterteilungen beanspruchen nicht nur unnötig viel Platz, sondern machen auch das Verstauen größerer Gegenstände unmöglich. Die Norm sieht deshalb ein zentrales großes Fach in der Mitte vor, das von zahlreichen kleineren Fächern am Rand umgeben ist.

Solide Verarbeitung

Abstehende Fäden und zerfranste Stellen zeugen von einer schlechten Verarbeitung.

Wann ist ein Hartschalenkoffer einem Weichschalenkoffer vorzuziehen?

Dank des geringen Leergewichts und der zahllosen Stoffgriffe für alternative Tragemöglichkeiten ist den Weichschalenkoffern allemal ein Reiz abzugewinnen. Manche können gar wie eine Reisetasche geschultert werden. Allerdings fehlen ihnen Robustheit und Stabilität. Wenn die Weichschalenkoffer deshalb nicht als Handgepäck mit auf Reisen gehen dürfen, ist bei Flugreisen von ihnen abzuraten. So drücken mehrere hundert Kilogramm Fremdgepäck auf den Koffer im Laderaum. Infolgedessen beult sich die Oberfläche aus, der optische Reiz des Koffers geht verloren.

Worauf ist beim Kauf eines Kinderkoffers zu achten?

Trolleys kommen bei den Kleinen besser an als Tragekoffer. Sie sind auch gesünder für die Körperhaltung. Nichtsdestotrotz ist das Gewicht von zentraler Bedeutung. Insbesondere für Kleinkinder sollte das Leergewicht des Hartschalenkoffers 0,5 Kilogramm nicht überschreiten.

Rollen aus weichem Kunststoff sorgen für ein geschmeidiges Fortkommen bei guter Bodenhaftung. Ohne entsprechende Farbe und ein cooles Design wird das Kind jedoch kaum seine helle Freude an dem Hartschalenkoffer haben.

Fazit: Hohe Stabilität und praktische Handhabung als überzeugende Argumente

Es ist die Mischung aus Aluminiumkoffer und Weichschalenkoffer, die den Hartschalenkoffer zu einem unverzichtbaren Reisebegleiter macht. Der Vielflieger schätzt die Robustheit ebenso wie das einfache Handling. Das geringe Gewicht der neueren Modelle tut ein Übriges. Vor allem zeigt der Preisvergleich, dass ein guter Hartschalenkoffer nicht unbedingt teuer sein muss.