Schlagwort-Archiv: Flugrecht

Flugverspätung: Alles, was man wissen muss

Koffer-und-Handgepaeck

Was ist eigentlich eine Flugverspätung?

Grundsätzlich spricht man von einer Flugverspätung, wenn sich die Ankunfts- oder Anflugzeit unangekündigt am Abflugtag verschiebt. Natürlich gibt es da auch Verspätungen von wenigen Minuten, die oft im normalen Ablauf des Flugverkehrs nicht zu vermeiden sind. Diese sind jedoch zumindest in Bezug auf eine Ausgleichszahlung nicht ausreichend, um einen Anspruch geltend zu machen. Zudem wird ein Flug auch dann, wenn sich der Abflug um bis zu 10 Minuten verzögert noch als planmäßig angesehen.

Warum gibt es Flugverspätungen?

Die Gründe für Flugverspätungen können sehr vielfältig sein, denn sowohl die Wetterlage, als auch ein Defekt am Flieger, sowie Vogelschlag können dazu führen, dass Flüge verspätet starten. Oftmals kann auch eine Verschmutzung der Kabine, welche auf dem zuvor durchgeführten Flug erfolgt ist dafür sorgen, dass der Flug verspätet startet, da zunächst eine gründliche Reinigung der Kabine erfolgen muss. Erkrankt ein Crewmitglied, so kann dies ebenfalls zu einer Verspätung führen, da es bestimmte Richtlinien gibt wie viele Crewmitglieder an Bord sein müssen, um die sichere Durchführung des Fluges zu gewährleisten. Häufig kann es auch daran liegen, dass die Startbahn noch nicht für den Abflug freigegeben wurde, sodass sich die Fluggäste in Geduld üben müssen, ehe der Start erfolgen kann.

Wann gibt es bei Flugverspätung eine Entschädigung?

Eine Entschädigung kann immer dann gefordert werden, wenn sich die Ankunft am Zielort um mehr als 3 Stunden verzögert. Die Höhe wird an der Entfernung zwischen Start und Ziel, sowie der Frage wo sich Start und Ziel befinden entschieden. Wichtig ist dabei jedoch auch der Grund. Denn die Entschädigung muss nur dann gezahlt werden, wenn ein Verschulden der Fluggesellschaft vorliegt. Verspätet sich ein Flug auf Grund von Wetterbedingungen, so ist die Fluggesellschaft zum Beispiel nicht verpflichtet eine Entschädigung zu zahlen.

Welche Rechte hat man bei einer Flugverspätung?

Grundsätzlich muss eine Fluggesellschaft immer dann Schadensersatz leisten, wenn nachgewiesen werden kann, dass auf Grund der Verspätung weitere Kosten entstanden sind. Ob auch eine Entschädigung nach dem Fluggastrecht zusteht hängt von weiteren Faktoren ab, die durch die Fluggesellschaft geprüft werden. Besteht der Anspruch, so ist die entsprechende Zahlung per Barauszahlung, Überweisung oder Scheck zu leisten. Einen Gutschein in entsprechender Höhe muss nicht angenommen werden, auch wenn viele Fluggesellschaften diesen immer zuerst anbieten, da die Zahlung so innerhalb des Unternehmens bleibt.

Ab wann gibt es eine Entschädigung?

Einen Anspruch auf Entschädigung haben Sie immer dann, wenn sich Ihre Ankunft um mehr als 3 Stunden verzögert. Haben Sie einen Anschlussflug verpasst und die Verspätung ergibt sich auf Grund dessen, dass Sie auf einen späteren Anschlussflug umgebucht werden mussten, so kommt es darauf an, ob beide Flüge zusammen unter einer Buchung reserviert wurden. Denn nur dann, besteht der Anspruch auf die Entschädigung. Kommen Sie verspätet an und müssen dann umbuchen, haben jedoch separate Tickets, so können Sie zwar versuchen die Umbuchungskosten erstattet zu bekommen, eine Ausgleichszahlung wird jedoch nicht gezahlt.

Welche Entschädigung steht mir bei einer Flugverspätung zu?

Die Höhe der Entschädigung richtet sich nach der Entfernung zum Ziel, sowie des Ankunftslandes. Innerhalb der EU erhalten Sie 250 Euro bei einer Entfernung von bis zu 1500 km. Liegen der Abflugort und der Ankunftsort innerhalb der EU und die Entfernung beträgt mehr als 1500 km so haben Sie Anspruch auf eine Ausgleichszahlung von 400 Euro. Liegt Ihr Startflughafen in der EU und der Ziel Flughafen außerhalb der EU und die Entfernung beträgt über 3000 km so können Sie eine Ausgleichszahlung von 600 Euro fordern.

Was steht mir bei Ausfall des Fluges zu?

Verspätet sich Ihr Flug nicht nur, sondern fällt komplett aus, so haben Sie zunächst einmal einen Anspruch auf eine Ersatzbeförderung. Dies bedeutet, dass Sie auf Kosten der Fluggesellschaft auf die nächstmögliche Verbindung umgebucht werden. Dabei muss die Beförderung nicht zwingend durch die selbe Fluggesellschaft erfolgen, sondern kann auch durch eine weitere Fluggesellschaft, die einen zeitnahen Flug auf der gleichen Strecke ausführt durchgeführt werden. Erfolgt innerhalb von 5 Stunden keine Ersatzbeförderung oder der Sinn der Reise wird durch den Ausfall nichtig, so haben Sie zudem den Anspruch auf eine vollständige Erstattung des Flugtickets, Sie können eventuelle Mehrkosten geltend machen und Sie können auch in diesem Fall eine Entschädigung nach dem Fluggastrecht fordern.

Welche Betreuungsleistungen stehen mir zu?

Wenn Sie auf Grund einer Flugverspätung einen längeren Aufenthalt am Flughafen in Kauf nehmen müssen, so haben Sie einen Anspruch auf Betreuungsleistungen. Hierzu zählt die Versorgung mit Nahrung und Getränken, sowie die Möglichkeit einen Anruf zu tätigen oder auf andere Art und Weise mit jemanden in Kontakt zu treten. Verschiebt sich die Ersatzbeförderung so lange, dass eine Übernachtung notwendig wird, so muss die Fluggesellschaft ebenfalls ein Hotelzimmer, sowie die Beförderung zum Hotel und zurück zum Flughafen übernehmen. Wichtig ist dabei, dass beeinträchtigte Personen, sowie alleine reisende Kinder und Familien mit Kleinkindern immer zuerst die Leistungen erhalten und im Anschluss alle weiteren Personen die zustehenden Betreuungsleistungen erhalten. Werden diese verweigert oder ist kein Ansprechpartner am Flughafen zu finden, so können Sie alle Ihnen entstehenden Kosten bei der Fluggesellschaft einfordern.

Flugverspätung: Tipps, Tricks und Infos

Da es leider nach wie vor sehr häufig zu Flugverspätungen kommt, sind die Fluggesellschaft natürlich bemüht die Kosten dafür so gering wie möglich zu halten. Ob also Fluggutscheine angeboten oder außergewöhnliche Umstände geltend gemacht werden, es gibt viele Dinge, die Sie beachten sollten, um in jedem Fall Ihr Recht zu erhalten und einige sehr wichtige Punkte sind nachfolgend für Sie aufgelistet worden.

Wohin wende ich mich bei einer Flugverspätung?

Wenn vorhanden, sollten Sie sich direkt am Zielflughafen an den Schalter Ihrer Fluggesellschaft wenden, denn dort erhalten Sie auf Nachfrage direkt die Kontaktdaten der Fluggesellschaft, sodass Sie Ihre Forderung einreichen können. Ist kein Schalter vorhanden oder ist dieser nicht besetzt, so können Sie sich entweder an die Hotline der Fluggesellschaft wenden oder die benötigen Kontaktinformationen über die Webseite der Fluggesellschaft herausfinden. Denn grundsätzlich sollten Sie Ihre Forderung immer direkt an die Fluggesellschaft richten. Dabei lohnt es sich oft auch direkt anzumerken, dass kein Fluggutschein gewünscht ist, damit Sie dieses Angebot nicht ablehnen müssen und direkt die gewünschte Zahlung erhalten.

Wer zahlt bei Flugverspätung?

Alle Entschädigungszahlungen werden direkt über die Fluggesellschaft getragen. Zwar gibt es Fälle in denen die Fluggesellschaft Ihre Forderungen bei dem Flughafenbetreiber geltend machen kann. Für Sie als Fluggast ist jedoch immer die Fluggesellschaft zuständig, da Sie hier den Beförderungsvertrag mit den von Ihnen gebuchten Zeiten eingegangen sind.

Wer haftet bei Flugverspätung?

Können die angebotenen Flugzeiten nicht eingehalten werden, so haftet derjenige, der dies verschuldet. Dies kann also die Fluggesellschaft oder Flughafenbetreiber sein. Wobei die Betroffenen Ihre Forderungen immer direkt bei der Fluggesellschaft einfordern.

Welche Fristen gibt es bei Flugverspätungen?

Wenn Sie eine lange Flugverspätung hinnehmen mussten und einen Anspruch auf Entschädigungszahlung haben, so muss dieser Anspruch innerhalb von 3 Jahren geltend gemacht werden. Ist die Forderung bei Fluggesellschaft eingegangen und wurde von dieser Anerkannt, so muss die Auszahlung der Forderung innerhalb von 7 Tagen auf die angegebenen Bankdaten erfolgen.

Was bedeutet »Außergewöhnliche Umstände« bei Flügen?

Eine Fluggesellschaft kann die Auszahlung einer Ausgleichszahlung verweigern, wenn außergewöhnliche Umstände vorliegen. Hier sind zunächst die Wetterbedingungen zu nennen. Kann der Flug auf Grund eines Sturmes oder Starkregens, sowie starkem Schneefall nicht planmäßig starten, so liegt dies nicht im Verschulden der Fluggesellschaft und eine Zahlung von Entschädigungen ist nicht vorgesehen. Ebenso kann ein Streik als außergewöhnliche Umstände geltend gemacht werden, da hier der Flugbetrieb extrem beeinflusst wird und daher nicht die Fluggesellschaft verantwortlich gemacht werden kann. Des Weiteren kann auch die politische Lage am Zielort oder ein Vorfall am Zielflughafen dazu führen, dass bei einer Verspätung keine Entschädigung gezahlt werden muss.

Wer haftet bei einer Flugverspätung bei Pauschalreisen?

Auch dann, wenn Sie Ihren Flug im Rahmen einer Pauschalreise gebucht haben, ist im Falle einer Flugverspätung die Fluggesellschaft für Ihre Entschädigung verantwortlich. Denn auch wenn die Veranstalter ein bestimmtes Kontingent erwerben und dieses weiterverkaufen, ist die Fluggesellschaft und nicht der Veranstalter der Verursacher der Verspätung, sodass die Fluggesellschaft auch in diesem Fall die Entschädigung auszahlen muss.

Wer hilft bei Flugverspätung?

Natürlich ist es in der Realität manchmal schwierig die genauen Gründe für eine Flugverspätung zu erfahren und wenn sich die Fluggesellschaft auf außergewöhnliche Umstände beruft, ohne diese genauer nahezulegen, so ist es für viele Menschen schwierig sich gegen einen großen Konzern durchzusetzen. Daher gibt es verschiedene Anbieter, die sich darauf spezialisiert haben die Forderungen von Fluggästen bei den Fluggesellschaften durchzusetzen. Hier finden Sie Hilfe und können sich darauf verlassen, dass die Zahlung, insofern wirklich ein Anspruch besteht auch erfolgt.

Welche Fluggasthelfer gibt es?

Da immer mehr Menschen Hilfe benötigen um bei den Fluggesellschaften zu ihrem Recht zu kommen und viele Anwälte die sich auf dieses Gebiet spezialisiert sind keine neuen Mandanten mehr ankönnen gibt es inzwischen professionelle Fluggasthelfer, die die Forderungen der Fluggäste durchsetzen. Im Anschluss können Sie eine Übersicht der bekannten Anbieter wie Flightright oder Fairplane finden.

Flightright



Flightright ist ein Berliner Unternehmen, welches seit 2009 für die Kunden von Fluggesellschaften tätig wird, wenn es zu einer Flugverspätung gekommen ist. Dabei wird auch der Weg vor Gericht nicht gescheut und mit einer Erfolgsquote von 98 Prozent gehört Flightright zu den erfolgreichsten Unternehmen, wenn es um die Durchsetzung der Rechte von Fluggästen geht.

Vorteile von Flightright

Wenn Sie die Hilfe von Flightright in Anspruch nehmen, so entstehen Ihnen keine weiteren Kosten. Auch dann, wenn Sie keine Zahlung erhalten, da es sich tatsächlich um außergewöhnliche Umstände gehandelt hat zahlen Sie nichts. Ein weiterer Vorteil ist, dass die komplette Abwicklung online erfolgt und Sie regelmäßig über den aktuellen Bearbeitungsstand Ihrer Forderung informiert werden.

Nachteile von Flightright

Natürlich arbeitet auch Flightright nicht umsonst, denn wenn Ihre Forderung erfolgreich ist, gehen 25 Prozent der Zahlung direkt an Flightright, sodass überlegt werden muss, ob es sich wirklich bei jeder Forderung lohnt diese direkt über den Anbieter einzufordern.

Claimflights

Claimflights ist ein junges Unternehmen in dieser Branche, welches seit 2015 in Bonn ansässig ist. Sollten Sie eine Flugverspätung von mehr als 3 Stunden gehabt haben, können Sie die Dienste des Anbieters direkt online beantragen oder sich zunächst telefonisch über die Hotline des Anbieters mit Claimflights in Verbindung setzen.

Vorteile von Claimflights

Die sehr einfache Kontaktaufnahme über die Webseite macht es auch Menschen, die selten online sind möglich die Dienste von Claimflights in Anspruch zu nehmen. Ebenso fallen Ihnen keine Kosten an und die Erfahrungen von vielen Kunden von Claimflights zeigt, dass die Chancen auf Erfolg hier sehr groß sind.

Nachteile von Claimflights

Natürlich arbeitet auch Claimflights nicht komplett kostenfrei, denn hat Ihre Forderung Erfolg, so werden Ihnen auch hier direkt 22,5 Prozent der Zahlung einbehalten.

Fairplane




Fairplane wurde im Jahr 2011 durch Andreas Sernetz gegründet, nachdem dieser selbst eine lange Flugverspätung erdulden musste und im Nachhinein seine Ansprüche durchsetzen wollte. Um weiteren Betroffenen in ähnlichen Situationen zu helfen wurde dann Fairplane online gestellt.

Vorteile von Fairplane

Wer mit einer hohen Erstattung rechnet, der kann die 48 Stunden Option von Fairplane nutzen, wonach man seine Entschädigung garantiert innerhalb von 48 Stunden erhält. So muss man sich nicht nachträglich noch lange mit der Flugverspätung beschäftigen und sich stattdessen über die Entschädigung freuen und sich damit etwas Gutes tun.

Nachteile von Fairplane

Kommt es zu einer Einforderung auf dem gerichtlichen Weg, so kann es bis zu 6 Monate dauern, ehe man über Fairplane seine Entschädigung erhält. Wer die 48 Stunden Option wählt, muss zusätzlich zu den Gebühren von 24,5 Prozent bei Erfolg einen Aufschlag von 29 Euro zahlen.

Flugrecht.de




Schon mehr als 20.000 Kunden haben sich dafür entschieden die Hilfe von Flugrecht.de entschieden haben und somit zu Ihrem Recht gekommen sind. Natürlich fallen auch hier keine Kosten für Sie an und es wird nur ein bestimmter Prozentsatz der Entschädigung im Erfolgsfall einbehalten, sodass es kein Risiko für Sie gibt.

Vorteile von Flugrecht.de

Flugrecht.de verfügt über sehr viele positive Bewertungen, was nicht nur für die Seriosität des Anbieters, sondern auch dessen Erfolgsquote spricht. Ebenso gibt es bei Flugrecht.de immer Statusberichte, sodass die Kunden stets informiert sind, wie es um ihre Forderungen steht.

Nachteile von Flugrecht.de

Es gibt bei Flugrecht.de keine Möglichkeit den telefonischen Kontakt zu suchen, hier erfolgt die gesamte Bearbeitung der Forderung, was den Kundenkontakt betrifft, online.

Welche Fluggasthilfe ist die beste?

Insgesamt betrachtet haben alle Fluggasthilfen in etwa die gleichen Vor- und Nachteile. Wenn Sie sich jedoch für die beste Hilfe entscheiden wollen, so kann sich Claimflights durchsetzen, da hier die geringsten Prozentsätze im Erfolgsfall von Ihrer Entschädigung abgezogen werden.

Fazit: Flugverspätung

Obwohl es inzwischen eine klare Rechtsprechung gibt was Flugverspätungen betrifft, ist es immer noch oft ein Problem zu einem Recht zu kommen. Denn viele Fluggesellschaften berufen sich auf außergewöhnliche Umstände und verstecken sich hinter Paragraphen, die für Laien oft nur schwer zu verstehen sind. Daher ist der Weg zu einer Fluggasthilfe oft der leichteste Weg um die Ihnen zustehende Entschädigung zu bekommen. Denn war die Verspätung länger als 3 Stunden und es lagen keine schlechten Wetterbedingungen vor, so liegen Ihre Chancen auf eine Entschädigung in der Regel sehr gut und Sie sollten sich nicht scheuen Ihr Recht alleine oder mit Hilfe durchzusetzen.

Infografik von Claimflights